Ernährungstherapie  

 

In der Regel wird ausgewogene Ernährung definiert als Vollwertkost, bestehend aus frischem Obst und Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukten, Pflanzenölen, Fisch, Geflügel und magerem Fleisch.   Zwar wissen wir heute mehr denn je über gesunde Ernährung, dennoch hapert es an der Umsetzung. Alltagsstress und Hektik, kurze Mittagspausen, ein immer weiter wachsendes Angebot an Fertiggerichten, aber auch der Diätenwahn sind nur einige Gründe dafür, warum in einer Gesellschaft des Überflusses trotzdem ernährungsbedingte Erkrankungen und Mangelerscheinungen keine Seltenheit sind.

 

Die naturheilkundliche Ernährungstherapie

zählt zu den klassischen Naturheilverfahren.

Sie setzt Lebensmittel und diätetische Maßnahmen gezielt zur Therapie ein. Eine gesunderhaltende Ernährung besteht überwiegend aus frischen pflanzlichen, ballaststoffreichen Lebensmitteln mit hoher Nährstoffdichte.Die erfolgreiche Umstellung von üblicher Durchschnittskost auf eine gesunde Ernährung muss langsam und schrittweise erfolgen. Die Umstellung der Ernährung sollte individuell angepasst sein.

In Deutschland und anderen Wohlstandsländern mit einer Bevölkerung, die sich durch eine geringe körperliche Aktivität auszeichnet, entwickelt sich jede vierte Krankheit als Folge des übermäßigen Verzehrs stark verarbeiteter, einseitiger und energiereicher Kost sowie eines zu hohen Konsums tierischer Produkte. Somit kommt der Vorbeugung der ernährungsbedingten Erkrankungen eine zentrale Rolle zu. Eine naturheilkundliche Ernährungstherapie zur Gesunderhaltung und als Basistherapie zur Gesundwerdung ist unverzichtbar, die Umstellung auf eine gesunde Ernährung - vollwertig, säure- und allergiearm ist sinnvoll.


Anwendungsgebiete

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes, so u.a. Darmentzündungen, Karies, Refluxkrankheit, Durchfall, Stuhlverstopfung, Hämorrhoiden und Analfissuren
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, so u.a. Herzinsuffizienz, Koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzrhythmusstörungen, Venenerkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, so u.a. Osteoporose, Rheumatoide Arthritis, Fibromyalgie, Arthrose, Morbus Bechterew, Weichteilrheumatismus
  • Erkrankungen der Haut, so u.a. Akne, Ekzeme, Schuppenflechte, Neurodermitis
  • Erkrankungen des Nervensystems, so u.a. Migräne, Multiple Sklerose, Depression
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems, so u.a. Niereninsuffizienz, Nierensteine, Prostataerkrankungen, Prämenstruelles Syndrom
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Gicht, Fettstoffwechselstörungen
  • Übergewicht und Adipositas
  • Krebserkrankungen
  • Nahrungsmittelallergien
  • Ernährung für Schwangere, während der Stillzeit, für Säuglinge und Babys, Kinder, Senioren
  • Essstörungen

 

Was erwartet Sie?

  • Beratungsgespräch
  • Anamnese- und Erstgespräch (ca. 60 Minuten)
  • Fortsetzungsgespräche (30 - 60 Minuten), Hilfestellung bei der Umsetzung der Ernährungsempfehlungen
  • Speiseprotokolle
  • Individueller Ernährungsplan
  • Ernährungsumstellung
  • Praktische Tipps und Verzehrsempfehlungen, Einkaufstipps
  • Aufklärung des Patienten zu seiner Erkrankung mit den entsprechenden ernährungstherapeutischen Maßnahmen
  • Patienteninformationen
  • Vorträge und Kochkurse möglich, weitere Informationen siehe unter "Seminare und Kurse"

 



 

 


 

 

Aktuelles