Therapie    

 

 

Sie wollen mehr über Hintergründe und Möglichkeiten von bestimmten alternativen Therapiemethoden wissen? Sie suchen nach sanften Behandlungsmöglichkeiten für Ihre Beschwerden? Oder gehören Sie zu den Menschen, die vorbeugend etwas für ihre Gesundheit tun wollen? Bei manchen Beschwerden kann Ihnen jeder einen guten Rat geben. Die Freundin kennt ein altes Hausmittel, die Nachbarin empfiehlt einen Homöopathen. Sie schlagen einen Gesundheitsratgeber auf und finden eine Fülle von Anregungen und Tipps. Sollen Sie sich für eine Therapieform entscheiden, mehrere unterschiedliche ausprobieren, oder gehen Sie doch besser zum Therapeuten und lassen ihn entscheiden, was gut für Sie ist?

 

Die meisten Therapien lassen sich gut miteinander kombinieren und beeinflussen sich gegenseitig nicht negativ. Besonders günstig ist es, wenn die verschiedenen Therapieansätze Bausteine eines umfassenden Heilungskonzeptes sind. So werde ich Ihnen nicht nur zu Akupunkturbehandlungen raten, sondern diese durch Kräuterrezepturen ergänzen, Ihnen Vorschläge zur Ernährung machen und Ihnen Körpertherapien oder auch Fußreflexzonenmassage empfehlen.

 

 

In meiner Naturheilpraxis biete ich folgende Therapien an:


  • Ernährungsberatung und Ernährungstherapie
  • Gesundheitsvorsorge
  • Gewichtsreduktion
  • Fußreflexzonentherapie und Reflexzonenbehandlung der Hände
  • Komplexmittelhomöopathie
  • Ohrakupunktur
  • Säure-Basen-Regulation
  • Schüssler-Salze
  • Spagyrik
  • Spenglersan-Therapie
  • Hot-Stone-Massage
  • Kräuterstempelmassage
  • Gesprächstherapie nach Rogers

 

 

 


Die Sprache der Hände:  Massagen und Reflexzonentherapien

Massagen wurden schon vor Jahrtausenden in den Urkulturen zur Entspannung, Schmerzlinderung und Durchblutungssteigerung eingesetzt. Sie gehören zu den ältsten überlieferten Behandlungsformen überhaupt. Jeder Kulturraum hat unterschiedliche Ansätze der Massagetechniken entwickelt. Grundsätzliche Grifftechniken sind das Drücken, Reiben, Kneten und Streichen der oberflächlichen und tiefen Schichten der Körperoberfläche. Durch die bei der Massage hervorgerufenen Effekte wie Wärmegefühl, Druck, Berührung, Schmerz werden die Nervenendungen erregt. Massage vertieft die Atmung oder verlangsamt die Herzfrequenz. Sie wirkt prophylaktisch degenerativen Prozessen entgegen. Zusätzlich werden die Selbstheilungskräfte des Körpers mobilisiert. Ob energetsche Muskel- oder Bindegewebsmassagen aus Europa, Shiatsu aus Japan, Akupressur aus China oder andere Formen der Reflexmassagen: Alle Ansätze gehen davon aus, dass die Oberfläche des Körpers mit inneren Organen in Verbindung steht. Zumindest aber mit dem Gehirn, denn eine Massage bewirkt nachweislich eine Erhöhung des Wohlbefindens. Die Lebensqualität wird verbessert, was vor allem für chronisch Schmerzkranke, Tumorpatienten und psychisch Kranke wichtig ist. Massagen zeigen im Rahmen von Vorbeugung und Rehabilitation hervorragende medizinische Wirkungen.

 


 

 

 

 


Aktuelles